Einladung zum Gastvortrag „Kartellparteien, Staatsparteien, Medienkommunikationsparteien, Internetparteien: Zur Empirie moderner Parteiorganisationen.“

Im Rahmen des Institutskolloqiums ist am nächste Woche Professor Thomas Poguntke (Düsseldorf) zu Gast bei uns. Er spricht

um 18 Uhr s.t., Raum 01-601 im Georg-Forster-Gebäude

über erste Ergebnisse eines internationalen Forschungsprojektes zum Wandel von Parteiorganisationen. Alle Mitglieder des Instituts und insbesondere die MA-Studierenden sind herzlich eingeladen!

Der Vortrag präsentiert die ersten Ergebnisse aus einem großen international vergleichenden Projekt zur Organisation politischer Parteien in 19 modernen Demokratien. Die Analyse von Daten zu 122 Parteien zeigt, dass die in der Literatur vorherrschende Orientierung an Modaltypen an der empirischen Realität erheblich vorbeigeht. In vielerlei Hinsicht unterscheiden sich Parteien deutlich mehr, als diese Typologien gemeinhin behaupten. Überraschend ist allerdings auch, wie ähnlich die überwiegende Zahl der Parteien hinsichtlich ihrer ‚Kernstruktur‘ sind – die vielbeachteten Innovationen von neuen Parteien – man denke an Italiens Fünf-Sterne-Bewegung oder die Piraten – sind tatsächlich Ausnahmen. Erhebliche Unterschiede finden sich auch bei der Messung innerparteilicher Demokratie, wobei vor allem auffällt, dass fast die Hälfte der Parteien die Möglichkeit innerparteilicher Referenden kennt.

Prof. Dr. Thomas Poguntke (*1959)

Studium Geschichte und Politikwissenschaft in Stuttgart und London; MSc (LSE) 1983, PhD Europäisches Hochschulinstitut Florenz 1989; Habilitation Mannheim 1999. Lehrstühle an den Universitäten Keele, UK; Birmingham, UK; Bochum und Düsseldorf; seit 2010 Professor für Vergleichende Politikwissenschaft und Vize-Direktor bzw. Direktor des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF); langjähriger Herausgeber der Buchreihe des European Consortium for Political Research (bei Routledge) sowie Mitherausgeber der Zeitschrift German Politics.

Forschungsschwerpunkte: Vergleichende Parteienforschung, vergleichende Analyse politischer Systeme, Europäische Integration; wichtigste Publikation: The Presidentialization of Politics. A Comparative Study of Modern Democracies (Oxford University Press 2005; mit Paul Webb; japanische Übersetzung 2014).

Dieser Artikel wurde am 19. Mai 2016 publiziert und unter Aktuelles abgelegt.