Publikation und Stata-Software zur Qualität von Vorwahlumfragen

Rund zwei Monate vor der Bundestagswahl stellt sich vielen die Frage, wie gut Vorwahlumfragen mit dem tatsächlichen Wahlergebnis übereinstimmen. In Mehrparteiensystemen läßt sich dies jedoch nur schwer beurteilen, weil manche Umfragen die Unterstützung für einzelne Parteien besonders gut bzw. schlecht abbilden.

Zusammen mit meinem Kollegen Jocelyn Evans habe ich deshalb eine neue Methode entwickelt, mit der sich die Qualität von Vorwahlumfragen auch in Mehrparteiensystemen (retrospektiv) messen läßt. Der Artikel erscheint in den nächsten Wochen in Political Analysis, die Vorabversion steht hier. Das Verfahren haben wir in einem Zusatzprogramm für Stata implementiert, das sich in aktuellen Versionen mit dem Kommando ssc install surveybias installieren läßt (mehr dazu hier und hier). Die Daten, die man benötigt, um die in dem Artikel beschriebenen Analysen zur Qualität der französischen Vorwahlumfragen (Präsidentschaftswahl 2012) nachzurechnen, können hier heruntergeladen werden (mehr Informationen hier).

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles