Neue Publikationen: Wirksamkeit von Framing-Strategien und die Messung der Parteiidentifikation

pvs_sonderheftIm aktuellen Sonderheft "Politische Psychologie" der Politischen Vierteljahresschrift sind gleich zwei Beiträge von (ehemaligen) Mitarbeitern des Bereichs Politische Soziologie/Innenpolitik enthalten.

Der Beitrag von Sven Stadtmüller befasst sich mit der Frage, ob es verschiedenen gerichteten Botschaften (Frames) gelingt, Einstellungen zur Rente mit 67 zu beeinflussen. Zudem werden die Wirkungsbedingungen der Frames untersucht. Dabei wird betrachtet, welche Rolle die politische Versiertheit und die individuelle Voreinstellung für Einstellungseffekte der Botschaften spielen, d. h. ob diese Merkmale Einstellungseffekten eher zu- oder abträglich sind.

Sabrina Mayer beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit der Messung der Parteiidentifikation und zeigt, dass die bestehende Operationalisierung die sozial-psychologische Basis und theoretisch mögliche Phänomene wie multiple Parteibindungen vernachlässigt. Auf Basis des Ansatzes der sozialen Identität wird die Parteiidentifikation re-konzeptualisiert. Anschließend werden zwei neue Messinstrumente erarbeitet und die Vorteile dieser neuen Operationalisierung empirisch überprüft.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles